OWA YURIKA, New Japanese Couture

Schon damals auf dem Schulhof, als Yukis Mutter ihre kleine Tochter vom Unterricht abholt, sticht sie aus der Elternmasse heraus. Yuriko, eine Farbberaterin, bevorzugt schon immer einen unverwechselbaren, avantgardistischen Kleidungsstil und ermutigt auch Tochter Yuki, ihre Persönlichkeit durch Mode auszudrücken. Nach der Geburt von Yukis Tochter Honor Yurika entstand die Idee zu einer gemeinsamen Kindermodemarke: in dieser Herbst/Winter-Saison starteten die beiden Japanerinnen ihr Label OWA YURIKA mit einer zwölfteiligen Debütkollektion für Mädchen im Alter von 4-12 Jahren.

Kurios – Inspiration für den superweichen Poncho RENSHI war die cocoonartige Form eines Baby-Schlafsacks

Kurios – Inspiration für den superweichen Poncho RENSHI war die cocoonartige Form eines Baby-Schlafsacks

Dabei deutete anfänglich nichts darauf hin, dass es im Berufsleben von Yuki etwas mit Mode werden sollte. Erst nach Arbeitserfahrungen im Investmentbanking in New York und London entschied sich Yuki für eine Karriere in der Modebranche und arbeitete u.a. als Redakteurin bei Harper’s Bazaar.

Die Philosophie von OWA YURIKA

Das Mutter-Tochter Team Yuriko und Yuki Oshima will mit OWA YURIKA moderne, japanisch inspirierte Mode für Mädchen kreieren, die vom üblichen Schema abweicht, also nicht offensichtlich mädchenhaft wirkt. Ihre überraschenden, neuen Designs sollen den Mädchen, während sie diese tragen, Selbstbewusstsein einflößen, so die beiden Designerinnen. Yuki fasst in einem prägnanten Satz ihre Zielsetzungen und ihr Verständnis von Mode zusammen: „We wanted to bring London’s cutting-edge design aesthetic together with high quality Japanese manufacturing, luxury textiles and meticulous attention to detail“.

Für den Mantel SORA holten sich die beiden Designerinnen Inspiration von der japanischen Kampfsportmode

Für den Mantel SORA holten sich die beiden Designerinnen Inspiration von der japanischen Kampfsportmode

Dekorative und innovative Details

Die effektvollen OWA-Knöpfe machen aus einem Kleidungsstück zwei, wie beispielsweise beim Mantel SORA. Dieser verwandelt sich in eine Jacke und eine Decke. Auch das Hemd unter dem schürzenartigen Kleid YURIKA kann mit Hilfe der Knöpfe vom Kleid getrennt werden. Poncho RENSHI wird einfach hochgeknöpft, bevor er in den Schrank wandert.

Das dekorative Kreis-Symbol, bekannt aus der japanischen Kalligraphie u.a. als Darstellung der Ästhetik an sich, findet sich in einigen Kollektionsteilen von OWA YURIKA mal als Brust-Detail im harten Schwarz-Weiß-Kontrast, mal als Ellbogen-Patch am Mantel oder als auffälliger Tascheneingriff an der Hose. Und das schmückende Plisseedetail am Kleid YURIKA lässt Erinnerungen an den japanischen Modeschöpfer Issey Miyake wach werden.

Ein perfektes "throw-on-and-go piece" – Shirt MAYA von OWA YURIKA. Das Kleid YURIKA ist party- und spieltauglich

Ein perfektes „throw-on-and-go piece“ – Shirt MAYA von OWA YURIKA. Das Kleid YURIKA ist party- und spieltauglich

High Quality vs Fast Fashion

Im Zeitalter von Fast Fashion wollen die beiden Gründerinnen des Londoner Kindermode-Labels die nächste Generation davon überzeugen, dass sich Qualität letztendlich immer auszahlt. Sie hoffen, dass sie mit ihrer qualitativ hochwertigen und mutig innovativen Mode, moderne Eltern dazu motivieren können, stärker auf Qualität zu achten und so einen Beitrag zur Slow Fashion Bewegung leisten zu können.

Verspielt und elegant zugleich – das Kleid IRIS von OWA YURIKA

Verspielt und elegant zugleich – das Kleid IRIS von OWA YURIKA

OWA YURIKAs Debütkollektion spiegelt die Zweckmäßigkeit, die Langlebigkeit und die cleane wie auch genaue Verarbeitung japanischer Kleidung wider. Das Ergebnis ist ein Kindermodelabel mit Charme und Charakter. Die aktuelle Herbst/Winter-Kollektion ist im Onlineshop von OWA YURIKA zu kaufen.

TROUBLE UNDERSTANDING GERMAN? JUST VISIT DEEPL AND YOU’RE DONE!

anzeige

ALL IMAGES by © Ross Bolger For OWA YURIKA. ALL RIGHTS RESERVED

Leave a comment