ZALON – per Mausklick zum perfekten Styling

Warum sind Stars wie Jennifer Garner, Milla Jovovich und Alessandra Ambrosio immer perfekt gestylt? Nun ja, sie stehen morgens nicht allein vorm Kleiderschrank – vom Profi-Make-up und Haarstyling ganz zu schweigen. Man muss aber nicht bei Rachel Zoe in LA anklopfen, um professionelle Modeberatung zu bekommen – Zalando bietet mit ZALON kostenlose Online-Styling-Beratungen für alle an. Das Besondere an ZALON by Zalando: Der Kunde sucht sich seinen Stylisten selbst aus!

Zur Berlin Fashion Week eröffnete ZALON den Pop-up-Styling Salon „Mode Zalon“ in der Janinebeangallery und lud zur „Offline-Modeberatung“ ein. Präsentiert wurde unter anderem die neue Mini Me Box für Eltern und Kinder. Selbstverständlich konnten wir uns dieses Event nicht entgehen lassen und hörten gespannt dem Stil Talk von Stylistin Romina Mann und Stargast Barbara Becker zu …

Mode Zalon – Der Stil Talk mit Barbara Becker

Barbara Becker wurde für den "Mode Zalon" von Stylistin Saskia beraten und strahlte im neuen Look

Barbara Becker wurde für den „Mode Zalon“ von Stylistin Saskia beraten und strahlte im neuen Look

Romina: Du nimmst ja als Barbara Becker viele unterschiedliche Rollen ein: Du bist Frau, Unternehmerin, Mutter, Yoga- Lehrerin, bist viel unterwegs. Hat das Einfluss auf Dich und Deinen Stil?

Barbara: Ehrlich gesagt teile ich mich da nicht so auf, ich bin immer Mutter, immer Frau, immer mit einem Auge am Shoppen. Ich bin immer neugierig. Ich habe diese Doppelbelastung wie andere Frauen es auch haben, Frau, Kinder, Job. Aber ich sehe es eigentlich eher als große Chance für mich. Ich freue mich sehr, immer wieder verschiedene Welten kennen zu lernen, in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Dadurch kann ich ja auch immer wieder was über mich lernen.

Ich finde ja, dass wir auch als Frauen ein bisschen mehr Freiheiten haben. Die Männer haben ja oft den Druck, etwas darzustellen und sich auch ständig wieder beweisen zu müssen. Andererseits bin ich natürlich auch sehr inspiriert durch meine Heimat Miami und finde es toll, dass man sich dort auch immer wieder neu entdecken darf.

Romina: Und würdest Du sagen, Du hast Deinen Stil inzwischen gefunden oder entwickelst Du Dich stetig weiter?

Barbara: Ich lasse mich gerne immer wieder neu inspirieren und das ist bei meinem Stil auch so. Zalon Stylistin Saskia ist ja meine Mode-Beraterin für den Mode Zalon heute gewesen, sie hat mich zu meinem Look beraten, sich Zeit genommen und eine halbe Stunde mit mir gesprochen – wie Freundinnen das eben auch machen. In einer Zeit, wo du eigentlich keine Beratung mehr bekommst, fand ich das wahnsinnig toll. Und sie hat mich Sachen gefragt, über die ich noch nie nachgedacht habe: Wo muss die Hose aufhören, wo muss sie anfangen, wo sitzt die Tasche bei Dir? Das habe ich eigentlich mehr aus Instinkt heraus gemacht oder Leute, die mich schon sehr lange kennen, haben mir die Kleider übergeworfen.

Ich habe bei dem Prozess auch viel über mich selbst gelernt: Es ist tatsächlich so, dass ich mit meinem Stil eher meine Persönlichkeit unterstreichen möchte und das spielerisch. Anderseits aber auch gerne – so wie Saskia das heute mit mir gemacht hat – mich einfach mal ganz neu anziehen. Ich habe auch meine Assistentin dabei, sie kennt mich auch schon 20 Jahre und meinte, „du siehst heute ganz anders aus“ und ich darauf „ja, ist das nicht toll?“

ZALON by Zalando – "Deutschlands größter Kleiderschrank" hat unendlich viele Stilrichtungen im Repertoire

ZALON by Zalando – „Deutschlands größter Kleiderschrank“ hat unendlich viele Stilrichtungen im Repertoire

Romina: Die Medien beschreiben Dich ja als sehr stilsicher, als sehr selbstbewusst, auch als sehr bewusst, wählst Du auch bewusst Deine Outfits aus, was Du wann trägst? Arbeitest Du tatsächlich auch mit einem Stylisten zusammen?

Barbara: Ich habe tatsächlich zwei Stylisten, die ich schon lange kenne und die mir dann Sachen hinlegen. Aber insgesamt habe ich bei Reisen auch fast schon eine Uniform: das kleine Schwarze und die Lieblingsstrickjacke, in der ich auch gerne mal schlafe. Das ist dann fast wie eine Sicherheitsdecke, weil mir auch immer ein bisschen kalt ist. Aber insgesamt ist es schon so, dass ich mich zu Hause auch anders anziehe als wenn ich auf Reisen oder dem roten Teppich bin.

Romina: Du hast eben Miami als Deine Inspiration angesprochen. Merkst Du auch, dass die Stadt Einfluss auf Deinen Mode-Stil hat?

Barbara: So schöne Stilvielfalt wie hier sieht man dort nicht. Es ist auch zu heiß, um sich viel anzuziehen. Miami ist mehr Sarong, Badeschlappen, abends natürlich was ganz, ganz Kurzes. Die Frauen sehen wirklich toll aus, aber es ist ein ganz anderer Look als hier, wo es mehr um Detailarbeit und Persönlichkeit geht oder die Persönlichkeit durch die Mode unterstützt wird. In Berlin, wenn jemand guckt, habe ich immer das Gefühl, dass das auch gewollt wird. Es ist nicht so wie in Amerika:  Jeder möchte irgendwie gut aussehen und alle haben irgendwie die gleiche Tasche und auch die gleichen Frisuren. Hier ist es so, dass man auch mit Mut auf die Straße geht …

Miami hat mich am Ende eher in dem Sinne verändert, dass man dort die Freiheit hat, alles zu machen. Ich habe beruflich schon viel ausprobiert. In Amerika ist das normal, in Deutschland ist das noch nicht so angekommen. Hier werde ich dann häufig gefragt: Ach das machst Du auch noch?

Sportlich, elegant oder doch lieber verspielt? – der Austausch zwischen Stylist und Kunde steht bei ZALON absolut im Vordergrund!

Sportlich, elegant oder doch lieber verspielt? – der Austausch zwischen Stylist und Kunde steht bei ZALON absolut im Vordergrund!

Romina: Du hast gesagt, Du arbeitest ab und an auch mit Stylisten zusammen. Aber Du hast doch bestimmt auch Sachen, wo Du sagst „das geht immer“?

Barbara: Nachdem mir letztens auf einer Preisverleihung der Reißverschluss meines Kleides kaputt gegangen ist, würde ich sagen, was ich immer mitnehme sind Sicherheitsnadeln und ein zweites Kleid. Irgendwas, womit man schnell mal was reparieren kann. Ansonsten würde ich sagen, geht vor allem für Reisen alles, worauf ich auch im Schlaf zurückgreifen kann: Das kleine Schwarze, eine gut sitzende Jeans und bequeme Schuhe. Ich würde keine Schuhe mehr tragen, in denen ich nicht gut tanzen oder auch nicht wirklich laufen kann. Ich habe letztens am Flughafen ein Frau getroffen, die ihren Flug verpasst hat, weil sie nicht schnell genug über den Flughafen laufen konnte. Aber das passiert einem eigentlich auch nur, wenn man noch sehr jung ist …

Teilweise ist es aber auch so, dass ich meine Sachen auch im Kleiderschrank wieder finde. Gerade wenn man Sachen mit Qualität kauft oder die einem sehr gut gefallen. Das Kleid, in dem ich Nelson Mandela kennen gelernt habe, würde ich niemals wegwerfen. Hochzeitskleider schon eher. 😉 Sachen, die ich auch von der Qualität gerne mag oder die einfach eine gewisse Eleganz haben, die würde ich dann eher verschenken oder ausleihen.

Posen fürs Erinnerungsfoto – Stylistin Romina Mann und Stargast Barbara Becker nach dem Stil Talk im "Mode Zalon"

Posen fürs Erinnerungsfoto – Stylistin Romina Mann und Stargast Barbara Becker nach dem Stil Talk im „Mode Zalon“

Lust auf ein neues Outfit, das Eure Persönlichkeit so richtig zur Geltung bringt? – die Stylisten von ZALON freuen sich auf Euch!

All Images by © ZALON by Zalando. All Rights Reserved

Leave a comment