EXPO Mailand 2015, Feeding the Planet

Die Expo Milano 2015, von Mai bis Ende Oktober 2015, hat sich unter dem Motto „Feeding the Planet. Energy for Life“ der Ernährung verschrieben. Sie präsentiert sich wie eine einzigartige Reise durch die Kultur und die Traditionen vieler Länder der Welt aus der Perspektive der Ernährung als Grundlage des menschlichen Daseins.

Im Fokus der Mailänder Weltausstellung stehen allerdings nicht kulinarische Leckerbissen, sondern vielmehr die mit der Ernährung zusammenhängenden Probleme, wie Hunger und Übergewicht. Das Video fasst die Ziele der Ausstellung zusammen:

Expo Milano 2015: Families are very welcome!

Speziell für Familien mit Kindern bietet die Expo Milano 2015 eine ganze Menge an Attraktionen. Kinder und ihre Eltern haben die einmalige Gelegenheit, die Kultur von mehr als 140 verschiedenen Ländern der Welt an einem einzigen Ort kennenzulernen. Und dies alles zu ganz spezielle Konditionen: Mit einer einzigen Eintrittskarte können Kinder und Eltern zu einem unvergesslichen Familientrip um die Welt aufbrechen. Reizvolle Eindrücke dieser unglaublichen Weltreise vermittelt das folgende Video:

Die breite Vielfalt des Angebots macht es einem allerdings nicht leicht, sich für das wirklich Relevante zu entscheiden. MILAN Magazine hat sich umgeschaut und eine Auswahl der unbedingten Musts getroffen – nur einige wenige Highlights, wohlgemerkt, die aber unvergesslich bleiben werden.

Childrenshare: die Kinder aller Länder der Welt an einer Tafel

Da ist zunächst einmal das kulturelle Kinder-Programm Childrenshare. In Zusammenarbeit mit der Fondazione MUBA Museo dei Bambini di Milano, Stiftung MUBA Kindermuseum Mailand, will Childrenshare – children share! – die Universalität der Ausstellung durch die symbolische Botschaft einer Welttafel, an der alle Lebensmittel der Welt gekostet werden können, unterstreichen. An dieser Tafel machen Kinder die Botschaft der Expo Milano 2015 ihr Eigenes und verkünden sie an die Welt.

Sechs Monate lang bietet Childrenshare ein reichhaltiges Programm an Spiel- und Lernaktivitäten: Alles dreht sich um Tischsitten und Gerichte aus aller Welt, die Biodiversität, den nachhaltigen Anbau, die erneuerbaren Energien, die Verschwendung von Nahrung und vieles mehr. Sämtliche Aktivitäten, in italienischer und englischer Sprache, sind besonders geeignet für Kinder zwischen 5 und 12 Jahren und finden im MUBA, im Herzen Mailands, statt.

Children share: Kinder verschiedener Herkunft teilen miteinander Spielerfahrungen aus allen Ecken der Welt

Children share: Kinder verschiedener Herkunft teilen miteinander Spielerfahrungen aus allen Ecken der Welt

Pavillon Zero: eine aufregende Reise ins Zentrum der Erde

Gleich zu Beginn der Ausstellung wartet der Pavillon Zero auf die ganze Familie mit einem atemberaubenden Programm auf. Hier wird ein Stück Erdkruste gezeigt, die Vielfalt der Landschaften der Erde präsentiert, die vielfältigen Beziehungsarten des Menschen zu den Nahrungsmitteln thematisiert. Eine faszinierende Reise ins Gedächtnis der Menschheit aus dem Blickwinkel der Nahrung, von der Steinzeit bis in unsere Tage: Esskultur und Rituale des Konsums werden ebenso durchleuchtet wie die Probleme, die auf uns in einer sich bedrohlich entwickelnden Welt zukommen. Die Highlights zeigt das Video:

Children Park: ein Ort des Spiels und der Erholung

Spiel- und Entdeckungsort, aber auch Ort der Entspannung und der Ruhe: ein Pflichtbesuch für alle Familien mit Kindern von 3 bis 10 Jahren. Der Children Park befindet sich in der Mitte des Decumanum, des 1,5 km langen zentralen Streifens, auf den alle Pavillons ausgerichtet sind.

Es handelt sich um einen Spielgarten mit einem weitläufigen Parcours, der in acht Abschnitte gegliedert ist. In jedem Abschnitt befindet sich eine Installation, die zunächst zu einem zwangslosen Spiel und dann zu einem geführten Nachdenken über Themen der Ernährung, der Nachhaltigkeit und der Erhaltung unserer Welt einlädt. Das Konzept steht unter dem Motto „Ring around the planet, ring around the future“ und die Metapher des Ringelreihens für eine Geste, die die ganze Welt umschließt. Das Video zeigt uns einige Highlights:

Foody, das Maskottchen, das die Kinder auf Schritt und Tritt begleitet

Auf ihrer Entdeckungsreise durch die Expo Milano 2015 können sich Kinder auf einen Begleiter verlassen: auf Foody, das Maskottchen, das ihnen stets mit Rat und Tat zur Seite steht. Foody ist jederzeit überall: Es ist keine Einzelperson, es besteht vielmehr aus elf unterschiedlichen Gestalten. Zusammengefasst ergeben sie eine einheitliche, sympathische und dynamische Familie, die die Synergie unter den Ländern der Welt symbolisiert. Denn nur synergetisch lassen sich die Herausforderungen um die Ernährung auf unseren Planeten bewältigen.

Im folgenden Video sind die elf Gesichter von Foody (Josephine Banana, Piera la Pera, Rodolfo il Fico, Gury l’Anguria, Manghy il Mango, Pomina la Mela, i Rap Brothers, Guagliò l’Aglio, Arabella l’Arancia, Max Mais, Chicca la Melagrana und Julienne Zucchina) in einer spritzigen Animation zu sehen:

Der Baum des Lebens, das Wahrzeichen der Mailänder Weltausstellung

L’albero della vita, der Baum des Lebens, ist das markante Wahrzeichen des italienischen Pavillons. Er ist 37 m hoch, bereits von weitem und von überall her gut sichtbar. Ein Besuch der Expo Milano 2015 ist nicht vollkommen, wenn man ihn nicht abends in allen Farben hat erstrahlen sehen. Jeden Abend, jede halbe Stunde bezaubern Wasser-, Licht- und Musikspiele hunderte von Menschen. Das folgende Video lässt die Begeisterung der Zuschauer miterleben:

TROUBLE UNDERSTANDING GERMAN? JUST VISIT DEEPL AND YOU’RE DONE!

affiliate

Featured Image, second Image and the fifth video from Expo Milano 2015; first, third and fourth video from Rai; second video from coopitalia; sixth video from Mentelocale.it

Leave a comment