Organic Cooking: mit Kochen die Welt verbessern

Unter all den Neuerscheinungen zum Thema „Kochen mit Kindern“ [affiliatelink] landet der Stuttgarter TRIAS Verlag mit Organic Cooking – Das Familienkochbuch: Saisonal, regional – einfach genial einen Volltreffer in der Küchenschlacht. Das liegt an der Autorin Sabine Huth-Rauschenbach, die Schnippelbrett und Schneebesen mit ihren Kindern teilt und uns an ihrem großen Erfahrungsschatz teilhaben lässt.

Buttern ist ja kinderleicht! --- © Nicolas Schmidt, TRIAS Verlag

Buttern ist ja kinderleicht! – © Nicolas Schmidt, TRIAS Verlag

Organic Cooking: Das übersichtliche Familienkochbuch

Mit einer höchst appetitlich aufgemachten Doppelseite, die mir schon beim erstmaligen Aufschlagen des Kochbuchs das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt, leitet Sabine Huth-Rauschenbach jeweils die vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter ein. Eine farbige Markierung am Buchschnitt sowie am oberen Seitenrand hilft auch Kindern, die noch nicht so fix im Lesen sind, oder Mamas, die es ganz eilig haben, die gewünschte Jahreszeit auf Anhieb zu finden. Suche ich zum Beispiel ein sommerliches Gericht, folge ich dem sattroten Farbhinweis.

Mit seinen Farben und Düften macht der Sommer Appetit --- © Meike Bergmann, TRIAS Verlag

Mit all seinen Farben und Düften macht der Sommer richtig Appetit! – © Meike Bergmann, TRIAS Verlag

Innerhalb dieses Jahreszeitenkapitels treffe ich meine Auswahl aus drei Rubriken: „Breakfast und Teatime“ – very British wg. langem London-Aufenthalt der Buchautorin –, „Kleinigkeiten“ und „Warme Gerichte“. Und wenn ich dann eine ganz besondere Koch-Idee brauche, finde ich diese mit dem Verweis Selbermachen auf einem weißen Leintuch angerichtet, durch das die Hitze eines Augusttages rot hindurch flimmert. Oder das Mai-Grün von Frühlingslaub. Oder braunroter Herbst. Oder ein eisblauer Wintermorgen.

Mit Feuereifer beim Brotbacken --- © Nicolas Schmidt, TRIAS Verlag

Gemeinsam macht Brotbacken erst so richtig Spaß! – © Nicolas Schmidt, TRIAS Verlag

Mit Organic Cooking ganz ohne ideologische Zusätze umweltbewusst kochen

Erfrischend pragmatisch kommt das neue Kochbuch [affiliatelink] aus dem TRIAS Verlag daher. Hier muss ich nicht rot werden, weil ich den Mangold in der Lidl-Tüte vom Discounter statt im Spankörbchen vom Bauernmarkt geholt habe. Nein, hier wird niemand abgekanzelt, nur weil das Haushaltsgeld keinen Rundum-Sorglos-Einkauf im Biosegment zulässt.

Die Autorin legt allerdings Wert auf die Verwendung saisonaler Produkte mit kurzen Wegen zum Verbraucher und möglichst geringem Verpackungsaufwand. Und sie zeigt mir in speziellen Rezepten, wie ich die eingekauften Lebensmittel buchstäblich bis zum letzten Mangoldstiel verwerten kann. Dass ein Resteessen bei Sabine Huth-Rauschenbach dann „Leftover-Saturday“ heißen muss – geschenkt. Dafür war sie halt lange in GB.

Selbst das Reste-Essen wir zum kulinarischen Ereignis! --- © Meike Bergmann, TRIAS Verlag

Selbst das Reste-Essen wir zum kulinarischen Ereignis! – © Meike Bergmann, TRIAS Verlag

Organic Cooking zeigt Kochen mit Kindern für Kinder

Bei den Sommerfesten in einigen Kindergärten sieht man sie noch – die Papierblumen, bei deren Herstellung bestimmt keine Kinderhand im Spiel war, so schwierig in der Herstellung, dafür umso perfekter und makelloser in der Endausführung kommen sie daher. Nicht so auf den Fotos aus der Familienküche von Sabine Huth-Rauschenbach. Ob es die glasierten Pepparkakor auf Seite 136 f. sind oder die Radies-Mäuschen auf Seite 44 – hier waren ganz offensichtlich Kinderhände am Werk.

Und auch das Radies-Mäuschen ist ganz und gar selbst gemacht! – © Nicolas Schmidt, TRIAS Verlag

Und auch das Radies-Mäuschen ist ganz und gar selbst gemacht! – © Nicolas Schmidt, TRIAS Verlag

Besonders gerne schlage ich die Seiten auf, in denen die Experimentierfreude im Kind angesprochen wird. Und hier kommt für mich an erster Stelle die Speiseeisbereitung auf Seite 142 f. „Süßes für Forscherzwerge“ hat die Autorin treffend diese Versuchsanordnung genannt. Da schaufeln die Kinder zunächst Schnee in einen Behälter und mischen Salz dazu. In diese Kältemischung wird dann der Metallbehälter mit der eigentlichen Speiseeis-Mischung gestellt, die nun von den kleinen Eiskonditoren beständig umgerührt werden muss. Hierbei erleben und erfahren die Kinder, dass erst tauender Schnee extrem runterkühlt.

Die Versuchsanordnung für leckeres Eis --- © Meike Bergmann, TRIAS Verlag

Die Versuchsanordnung für leckeres Eis – © Meike Bergmann, TRIAS Verlag

Süßer Lohn der Küchenphysik ist ein sahniges Vanille-Joghurt-Eis, bei dem ich mir nicht vorstellen kann, dass noch irgendetwas übrigbleibt, das man in eine Box umfüllen und im Tiefkühler aufbewahren müsste. Die angegebene Rezeptur ist wie an jeder Stelle in Organic Cooking absolut kindertauglich: keine abgeschlagene Creme mit Gerinnungsgefahr, sondern einfach aus Joghurt und Sahne zusammengerührt. Übrigens: Unter jedem Rezept steht, welche Tätigkeiten bei seiner Realisierung die Kinder übernehmen können.

Und das kommt dabei heraus! --- © Meike Bergmann, TRIAS Verlag

Und das kommt dabei heraus! – © Meike Bergmann, TRIAS Verlag

„Das Familienkochbuch für Weltverbesserungs-Anfänger“ [affiliatelink] nennt der TRIAS Verlag das Buch auf der Rückseite und dem kann ich nur zustimmen. Es gibt kaum etwas Zukunftsträchtigeres, als wenn wir unsere Kinder den behutsamen Umgang mit Nahrung auf diese lustvolle Weise lehren, wie es hier von Sabine Huth-Rauschenbach vorgemacht wird.

TROUBLE UNDERSTANDING GERMAN? JUST VISIT DEEPL AND YOU’RE DONE!

All photos from TRIAS Verlag. all rights reserved

Leave a comment