TICKI PARK, Jetzt sind die Kinder am Zug!

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer machen es uns vor: Zugfahren kann wirklich einen Heidenspaß machen – vor allem dann, wenn man die gewohnten Gleise verlässt. Genau das haben die Schweizerischen Bundesbahnen, kurz SBB, vor einiger Zeit getan. Seit dem Start ihrer bundesweiten Familienkampagne im Juli 2013 setzen sie nämlich auf den Durchgangsstrecken quer durchs Land InterCity-Doppelstockzüge mit einem außergewöhnlichen Familienwagen ein, der im Oberdeck einen Park an Bord hat – genauer: einen Ticki Park. Was es damit auf sich hat, erfährt man im folgenden Video …

Alles einsteigen! Hier geht’s zum Ticki Park!

Schon das Einsteigen in den Waggon ist hier irgendwie anders. Statt des gewohnten SBB-Logos oder cooler Sprayer-Kunst tröten Elefanten, flattern bunte Papageien, dazu die Aufschrift „Ticki Park“. Man reibt sich verwundert die Augen: Ticken die noch richtig, die Schweizer? Drinnen dann ein noch farbenfroheres Szenario aus dem wilden Wald und dazu ganz viel Platz: für eine Rutsche beispielsweise, auf der sich die Kinder austoben können, Platz zum Rumrennen und Platz für Windeltasche, Snake-Board und die ganze Hardware, die eine Familie mehr im Gepäck hat – verglichen mit Leuten, die ohne Kids verreisen.

Nach Herzenslust Spielen und Toben – hier hat uns keiner was zu sagen!

Nach Herzenslust Spielen und Toben – hier hat uns keiner was zu sagen!

Ticki Park – wo wilde Kerle zu Hause sind

Auch wer keine Kinder hat, weiß, wie anstrengend es werden kann, wenn die Jans und Julias im Zug mit von der Partie sind. Die steigen einem wieder und wieder auf die Füße, weil sie zum x-ten Mal aufs Klo rennen, nur um ihren unbändigen Bewegungsdrang in den engen Gängen des Abteils auszuleben, ganz zu schweigen von den Quengelattacken, mit denen sie auf unseren Nerven herumtrampeln. Dank Ticki Park gehört das jetzt der Vergangenheit an: Im Zug spielen wie auf dem Spielplatz vor der eigenen Haustüre, glückliche Kinder, entspannte Eltern, zufriedene Mitreisende.

Uff! Bin ich geschafft! Jetzt brauche ich aber eine Pause ...

Uff! Bin ich geschafft! Jetzt brauche ich aber eine Pause …

Ticki Park – Wer hat’s erfunden?

Aber auch in den einstöckigen Zügen haben die SBB in den für Familien reservierten Abteilen eine ganze Menge möglich gemacht: Klappt man die Tischchen neben den Sitzen aus, findet man spannende Gesellschaftsspiele mit Anleitung, so dass Kinder und Eltern auf dem Weg zu ihrem Zielort die Zeit sinnvoller als bisher miteinander verbringen können. Eine echte Bedarfslücke wurde hier in genialer Weise geschlossen, und zwar so abgefahren, als hätten Jim Knopf und Lukas  der Lokomotivführer mitgewirkt! Lummerland? Näi, Switzerland! Danke, Schweiz!

Ein Spielplatz im Zug – Ticki Park ist echt abgefahren! Danke Schweiz!

Ein Spielplatz im Zug – Ticki Park ist echt abgefahren! Danke Schweiz!

In dem Land mit vielen Bergen …

In dem Land mit vielen Bergen
ohne ringsherum das Meer,
mit viel Tunnels und Geleisen
und dem Eisenbahnverkehr –
nun, wie mag das Land nur heißen?
Vielen ist es schon bekannt,
Kinder können fröhlich reisen
durch das schöne Schweizer Land.

In dem Land mit vielen Bergen,
grünes Tal und kühler See,
an dem letzten macht man Pause,
auf den ersten Dullijö.
In dem Land mit vielen Bergen
gibt’s den Ticki-Park-Waggon.
Steigt nur ein, macht’s euch gemütlich!
– Matterhorn bis Rätikon.

(Kontrafaktur von Monika Milan des Eingangsliedes aus „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ in der Inszenierung der Augsburger Puppenkiste, aufgezeichnet vom Hessischen Rundfunk).

TROUBLE UNDERSTANDING GERMAN? JUST VISIT DEEPL AND YOU’RE DONE!

anzeige

Adaptation and Translation from Italian to German by Monika Milan

All Images and Video from SBB CFF FFS

Comments

Leave a comment