Wir BLÜHEN schon mal VOR …

„Florals? For Spring? Groundbreaking.“ Mit eisiger Ironie vernichtet die teuflische Modechefin Miranda Priestly alias Meryl Streep das Accessoires-Thema für die neue April-Ausgabe. Der Teufel in Prada hat ein Machtwort gesprochen, aber wir kontern: Blumen? Für den Frühling? En Vogue! Und bevor Mutter Natur ihre Flower Power Party steigen lässt, glühen, pardon, blühen wir schon mal vor: mit einem üppigen Bouquet und einer Blumenbibel par excellence … Sorry Miranda, der Blumen Trend floriert!

via GIPHY

Let them smell flowers! Ein barockes Bouquet für den Coffee-Table

Blumig berauschend: Ein Rokoko-Bouquet von einem Buch © Taschen

Blumig berauschend: Ein Rokoko-Bouquet von einem Buch. Image © Taschen

In ihren Gemächern stapelten sich turmweise Macarons. Marie Antoinette, die Königin der Verschwendung, hatte aber nicht nur eine ausufernde Leidenschaft für süße Köstlichkeiten, sie war auch ein Leben lang der Schönheit der Blumen verfallen. La Reine badete in Duftwolken edelster Rosen und ließ deren Anmut porträtieren. Aber wer war der Glückliche, dem diese Ehre zuteil wurde? …

Pierre-Joseph Redouté oder der „Raffael der Blumen“ verstand es wie kein anderer, die zarten Geschöpfe aus den Pariser Gärten lebendig und naturalistisch abzubilden. Das It-Girl Marie Antoinette war très enchantée und zitierte ihren Hofmaler herbei, wann immer es ihr nach Blumen gelüstete: englische Teerosen, Paradiesvogelblumen, Stern-Anemonen und Barbados-Lilien … selbst im Chaos der Französischen Revolution zeichnete Redouté seine poetischen Blumen-Aquarelle unbeirrt und mit blühender Hingabe.

Blumenmalerei war der Blumen Trend der Stunde! Die Anmut einer Teerose hielt keiner so schön fest wie Pierre-Joseph Redouté © Taschen

Blumenmalerei war der Blumen Trend der Stunde! Die Anmut einer Teerose hielt keiner so schön fest wie P.-J. Redouté © Taschen

Wer sich wie einst Marie Antoinette und Joséphine Bonaparte an der Blumenmalerei des leidenschaftlichen Floristen berauschen will, der findet Redoutés Garten Eden in diesem faszinierenden Bildband: Das Buch der Blumen ist bei Taschen erschienen und umfasst 608 Seiten hohe Blumenkunst: Wer braucht da noch frische Schnittblumen auf dem Coffee-Table?

Blumig aufgetischt! Meri Meri serviert uns traumhaft rosige Zeiten

„I must have flowers, always and always.“

Claude Monet

Pfingstrosen, Wasserlilien oder der berühmte Sonnenblumenstrauß: Bei Monet konnte es nie blumig genug sein. Impressionistisch wird es zum Frühlingsanfang auch beim Maître der Party-Deko Meri Meri. Wie in einem Gemälde präsentieren sich die neuen Flower Plates im Blumen Trend – Frühlingshafter lässt es sich nicht tafeln!

Blumiges Stillleben: Diese romantische Tischdeko hätte auch einem Monet oder einer Marie Antoinette gefallen

Blumiges Stillleben: Diese romantische Tischdeko hätte sicherlich auch einem Monet oder einer Marie Antoinette gefallen

Sag mir, wo die Blumen sind? Der Blumen Trend feiert sein Revival

Miranda Priestly würde jetzt wahrscheinlich die Nase rümpfen oder sich mit ihren Prada-Lederhandschuhen die Ohren zuhalten, aber wir stimmen fröhlich an: „Weiße Rosen aus Athen“ blühen auf den Soft Slippern von Anniel, „Tulpen aus Amsterdam“ gedeihen bei Donsje zwar nicht – das niederländische Label floriert dafür mit einer zartblättrigen Poppy-Purse. Und Stiel-Ikonen, für die es ausschließlich rosarote Rosen regnen soll, haben die Qual der Wahl …

Für das schönste Frühlings-Bouquet: Wir haben die It-Pieces im Blumen Trend gepflückt (von oben nach unten im Uhrzeigersinn): Rosa Top von Little Bambah via Farfetch | Grünes Top von Little Bambah via Farfetch | Flower Hairclips von Molo via Childrensalon | Flower Girl T-Shirt von Paade Mode | Haarreif mit Seidenblumen von MajulaHandmade | Tüllrock von Paade Mode | Pantolette von Crocs via Zalando | Hemdblusenkleid von Christina Rohde via Melijoe | Poppy Purse von Donsje | Flower Hairclip von The Tiny Universe via Childrensalon | Kleid in Mesh-Optik von Mimisol via Childrensalon | Rosen-Haarreif von iDO Junior via Childrensalon | Blumen-Sweater von Wauw Capow by Bang Bang Copenhagen via Childrensalon | Soft Slipper von Anniel | Bluse von Christina Rohde via Melijoe | Kulturtasche von Christina Rohde | Jacquard-Rock von Christina Rohde via Boozt.

Can we speak in flowers? Christina Rohde spricht die Sprache der Blumen

Der Blumen Trend ist bei Christina Rohde allgegenwärtig: Selbst Badeanzüge blühen auf!

Der Blumen Trend ist bei Christina Rohde allgegenwärtig: Selbst Badeanzüge blühen auf!

„Blumen sind die schönsten Worte und Hieroglyphen der Natur, mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat.“

Johann Wolfgang von Goethe

Ob die Modedesignerin Christina Rohde dieses berühmte Zitat von Goethe im Kopf hatte, als sie ihre neue Sommerkollektion „Can we speak in Flowers“ entwarf? Als bekennende Blumenanbeterin fühlt sich die Dänin seit jeher in der floralen Welt zuhause, ihre Entwürfe sprechen Blumenbände. Aber was genau will uns Christina durch die Blume sagen? …

Blumenflüsterin der Mode: Christina Rohde versteht es Blumen zu inszenieren und schreckt auch vor Stilbrüchen nicht zurück

Blumenflüsterin der Mode: Christina Rohde versteht es, Blumen zu inszenieren und schreckt auch vor Stilbrüchen nicht zurück

„Can we speak in flowers. It will be easier for me to understand.“

Nayyirah Waheed

Das Gedicht der jungen Poetin Nayyirah Waheed ist das Leitmotiv der SS19 Kollektion, erklärt Designerin Christina Rohde: “Once in a while „Other Languages“ than our own are needed to express a statement, a point of view or even a feeling. For the spring summer 2019 collection we would like to speak in flowers to show our love for the amazing beauties they are.“

TROUBLE UNDERSTANDING GERMAN? JUST VISIT DEEPL AND YOU’RE DONE!

Featured Image by ©Raquel Chicheri for Bobo Choses; Second and Third Image by © Taschen Verlag; Fourth Image by © Meri Meri; Collage by © Milan Magazine; Sixth and Seventh Image by © Olivia Mikka Rohde for Christina Rohde. All Rights Reserved