DEGAS, Mister W und die Mode

Shocking! Mit einem weißen Abendkleid entsetzt Elsa Schiaparelli in den 30er Jahren die Modewelt: ein gigantischer roter Hummer, gemalt vom exzentrischen Künstler Salvador Dalí, ist der Blickfang auf dem sonst eher schlichten Modell. Und wer kennt nicht das ikonische „Mondrian-Dress“ von Yves Saint Laurent? Kunst und Mode pflegten schon immer eine leidenschaftliche Liaison, die bis heute Früchte trägt, wie die brandneuen Masterpieces für den Sommer 2018 zeigen: So widmet das Label Wolf & Rita seine neue Kollektion den amerikanischen Pop-Art-Künstlern der 70er Jahre. Etwas abstrakter nähern sich dagegen Christina Rohde und Little Creative Factory dem ewig währenden Trendthema Mode und Kunst

Little Creative Factory entdeckt die Ballett-Kunst

Fast wie ein Gemälde: "DANCERS" von Little Creative Factory

Fast wie ein Gemälde: „DANCERS“ von Little Creative Factory

Kein Meistermaler hat hier Elevinnen porträtiert, auch wenn uns das traumhaft schöne Kampagnenbild von Little Creative Factory an Edgar Degas‘ zartgliedrige „Danseuses“ denken lässt. Dennoch hat sich Cristina Fernandez mit ihrer Sommerkollektion ganz der Kunst verschrieben.

„DANCERS“, das neue Werk der Traumtänzerin aus Barcelona, macht dem Betrachter unmissverständlich klar: Ballett ist keine Sportart, Ballett ist eine Kunst. Oder wie Shanna La Fleur gesagt hat: „It takes an athlete to dance, but an artist to be a dancer“.

Wie sehr man den Tanz lieben kann, das erzählt die spanische Designerin anhand einer Geschichte, die sich wie ein roter Faden durch ihre Kollektion zieht und von Waisenkindern handelt, die nichts lieber tun als zu tanzen – denn nur wenn sie gemeinsam ihre Pirouetten drehen, vergessen sie ihre Sorgen und träumen davon, irgendwann auf den großen Bühnen der Welt zu stehen.

Auf die große Bühne der Mode hat es Cristina Fernandez mit ihrem Label Little Creative Factory längst geschafft. Ihre natürliche, unaufgeregte und nachhaltige Kindermode trifft den Zeitgeist und wird im neuen Fashion Film von jungen Tanzkünstlern in Szene gesetzt …

Die Persönlichkeit eines Kindes zum Strahlen bringen, sie nicht verstecken, ist das Ziel bei Little Creative Factory. Auch in der „DANCERS“-Kollektion dominieren wieder die charakteristischen soften Farben, die klaren Schnitte und vor allem der bewegungsfreundliche Rippjersey. Denn schließlich sollen die Shirts, Bodys und Leggings nicht einengen, wenn man ins Plié geht oder den Taubenflügel übt. Die neue Ballett-Fashion für selbstbewusste Ballerinas, die keine aufgepufften Tutus tragen wollen, und Sommermode für Traumtänzer findet ihr z.B. bei Smallable [affiliatelink]. Wer an der Damenlinie des spanischen Labels interessiert ist, kann diese im brandeigenen Onlineshop entdecken.

"Dancing is like dreaming with your feet": Ballett-Fashion von Little Creative Factory für SS18 in märchenhafter Kulisse

„Dancing is like dreaming with your feet“: Ballett-Fashion von Little Creative Factory für SS18 in märchenhafter Kulisse

Gar nicht museal: Die Sommermode von Christina Rohde

Christina Rohde kombiniert Sportliches mit Mädchenhaftem

Christina Rohde kombiniert Sportliches mit Mädchenhaftem

„We love art, especially the way it can move our mind and body from one place to another. Art makes us reflect. It can change the way we see things. Art does not tell us what to do, but it gives us the opportunity to find our own way through the day and even through life …“

Es gibt vermutlich kaum ein Museum auf der Welt, das sie noch nicht von innen gesehen hat. Und immer wenn sie in Paris ist, dann steht ein Besuch im Louvre ganz oben auf ihrer To-Do Liste.

Christina Rohde liebt die Kunst und sie liebt die Mode. In ihrer neuen Kollektion für den Sommer 2018 vereint die dänische Designerin ihre beiden großen Leidenschaften, Mode und Kunst: „The Art of Moving“ wurde deshalb, wie könnte es auch anders sein, in einer musealen Kulisse inszeniert.

Christina Rohde wählte für ihre Kampagne eine beeindruckende Location, nämlich das Rudolph Tegner Museum bei Dronningmølle. In den hohen Räumen und zwischen all den monumentalen Skulpturen des berühmten dänischen Bildhauers wird hier die neue Kindermode in einer künstlerischen Performance präsentiert …

Klassische Sommerkleider mit Blumenmuster treffen auf pinkfarbene Tracksuits: Christina Rohde spielt auch in ihrer SS18 Kollektion mit unterschiedlichen Stilen, vermischt romantische Styles mit urbanen Athleisure-Looks. Sehr lebenslustig wirkt die neue Sommermode aus Dänemark und das war auch so beabsichtigt, denn schließlich will Christina mit „The Art of Moving“ das Leben, die Kunst und die Kindheit feiern, genauer, die Art wie Kinder sich dem Leben nähern und wie sie die Welt entdecken, nämlich ganz ohne Vorurteile! Daran sollten wir Erwachsenen uns eine Scheibe abschneiden, meint die Designerin. Wer mehr über Christina Rohde erfahren will, kann das auf der Website des Labels tun. Hier gibt es natürlich auch einen Onlineshop.

Mode und Kunst aus Skandinavien: im Rudolph Tegner Museum kommt der leuchtend rote Look von Christina Rohde gut zur Geltung

Mode und Kunst aus Skandinavien: im Rudolph Tegner Museum kommt der leuchtend rote Look von Christina Rohde gut zur Geltung

Mode und Kunst: Wolf & Rita verneigt sich vor der Pop-Art

Pop-Art-Mode für den Sommer 2018: Starke Farben sind ein Muss!

Pop-Art-Mode für den Sommer 2018: Starke Farben sind ein Muss!

„Hi Mister W!“ So lautet der Titel der neuen Sommerkollektion von Wolf & Rita aus Portugal. Aber wer genau ist dieser geheimnisvolle Mister W? Kunstkenner werden wahrscheinlich jetzt ins Grübeln kommen: Steht das „W“ für Warhol, ist der berühmte Andy damit gemeint?

Vielleicht ist das neue Werk der Schwestern Claudia und Sonia Rocha vielmehr eine Hommage an die Pop-Art-Kunst, genauer gesagt an die amerikanischen Pop-Art-Künstler der 60er- und 70er Jahre, wie uns die beiden Designerinnen erklären …

„The American artists of the 1970s are great examples of independent spirits who look at the world with a simple but sharp eye on its visual culture, much like children do.“

Starke klare Farben, realistische Fotodrucke und expressive Schriftbilder, die immer eine rätselhafte und humorvolle Message in sich tragen, sind typisch für die Arbeiten einiger berühmter Pop-Art-Künstler. Und nun kann man deren Werke nicht nur in der Galerie bewundern, sondern sich damit einkleiden.

Eine Kostprobe der schönsten Looks könnt ihr in diesem Film genießen: Mode und Kunst in sommerlicher Atmosphäre …

Hemden mit Photo-Prints, die alltägliche Straßenszenen aus Amerika zeigen, Kleider und Overalls im Colour-Blocking-Look, große fette Druckbuchstaben, die einen schlichten Strick-Rock in ein modernes Kunstwerk verwandeln: Den Geist der Pop-Art atmet jedes Kleidungstück aus der „Hi Mister W!“-Kollektion. Wer neugierig geworden ist, der findet weitere Kunstwerke auf Farfetch [affiliatelink] oder auf der Website von Wolf & Rita. Aber nicht nur Kinder können in den Genuss großer Pop-Art kommen: das portugiesische Modelabel bietet nämlich auch eine Linie für Babys, Frauen und Männer an.

Frische Sommermode mit Vitamin C: ein Overall in Colour-Blocking-Optik aus der "Hi Mister W!"-Kollektion von Wolf & Rita

Frische Sommermode mit Vitamin C: ein Overall in Colour-Blocking-Optik aus der „Hi Mister W!“-Kollektion von Wolf & Rita

TROUBLE UNDERSTANDING GERMAN? JUST VISIT DEEPL AND YOU’RE DONE!

Featured Image by © Olivia Mikka Rohde for Christina Rohde (Left), © Dayron Vera for Little Creative Factory (Center), © Carlos Lobo for Wolf & Rita (Right); Second and Third Image by © Dayron Vera for Little Creative Factory; Fourth and Fifth Image by © Olivia Mikka Rohde for Christina Rohde; Sixth and Seventh Image by © Carlos Lobo for Wolf & Rita. All Rights Reserved

Leave a comment