Kinder, an den Herd! Die Küche wird zum Labor

Kartoffelchips – ich kenne Kinder, die würden sich ausschließlich davon ernähren. Als meine Kinder noch klein waren, haben wir Kartoffeln im Schrebergarten geerntet und umgehend daraus diesen Kinderklassiker auf dem Küchenherd produziert. Ein kleiner Freund kam damals aus dem Staunen nicht mehr heraus, als er die Fertigungskette für sein Lieblingsgericht so greifbar vor sich hatte. Nicht aus der Tüte kamen die fetttriefenden Seelentröster – nein, er selbst hobelte die hauchdünnen Scheiben und beförderte sie in die Pfanne und von da, kross frittiert, auf seinen Teller. Ein elementares Erlebnis: Er erfuhr sich in diesen Momenten als Schöpfer seines kulinarischen Schicksals. Genau zu solchen Macher-Erlebnissen will der AT Verlag mit seiner Neuerscheinung Kinder, an den Herd! … Wir kochen, experimentieren und staunen.

Kinder, an den Herd! Die Kochschule für Kinder

Kinder im Schulalter anregen. Das ist dem Team Claudia Seifert, Gesa Sander, Julia Hoersch und Nelly Mager mit seinem bilderreichen und grafisch spannend gestalteten Kochbuch gelungen. War das Vorgängerbuch „Kinder, kocht“, übrigens vom gleichen Team, entsprechend der Jahreszeiten gegliedert, orientiert sich die Neuerscheinung an den Themen eines Kinderalltags in Sachen Ernährung, von der Zubereitung des Pausenbrots „Neues aus der Brotdose“ über das Frühstück „Frühstücksmuffel“ bis zur Familienmahlzeit, für die die Rezepte unter den gegebenen Umständen als „Ruckzuckgerichte für die ganze Familie“ oder als „Spontanküche aus dem Vorratsschrank“ firmieren.

Cover aus dem Buch "Kinder, an den Herd! ...wir kochen, experimentieren und staunen." Von Claudia Seifert, Gesa Sander, Julia Hoersch, Nelly Mager. Erschienen im AT Verlag, Aarau und München. Fotografie © Julia Hoersch, AT Verlag

Cover aus dem Buch „Kinder, an den Herd! …wir kochen, experimentieren und staunen.“ Von Claudia Seifert, Gesa Sander, Julia Hoersch, Nelly Mager. Erschienen im AT Verlag, Aarau und München. Fotografie © Julia Hoersch, AT Verlag

Kinder, an den Herd! Basics für den Gastgeber

Außerdem gibt es tatsächlich dreigängige Menüs, die von Kindern zu bewältigen sind. Im Kapitel „Wir spielen Restaurant“ wird zunächst der Gast an der Tür empfangen, die Kellnerin nimmt die Bestellung auf, es wird gekonnt serviert. Das Buch „Kinder, an den Herd!“ geht hier meines Erachtens über die Dimension des bloßen Zubereitens hinaus, indem es im Rollenspiel Kinder die Grundlagen unserer Esskultur erfahren lässt. Wie sieht die Speisenfolge eines Menüs aus? Wie wird der Tisch eingedeckt? Und auch, dass man sich für einen Restaurantbesuch schön anzieht, dass Jacke und Hut an die Garderobe kommen und die Serviette das feine Hemd vor Soßenflecken schützt.

„Was darf’s denn sein?“ – ein Rollenspiel mit ungeahnten Entwicklungsmöglichkeiten. Fotografie © Julia Hoersch, AT Verlag

„Was darf’s denn sein?“ – ein Rollenspiel mit ungeahnten Entwicklungsmöglichkeiten. Fotografie © Julia Hoersch, AT Verlag

Kinder, an den Herd! Kochgeschichten wie im Märchen

Vor allem die fantasievolle, spielerische Kocherei zeichnet dieses Kochbuch für Kinder aus: Das Kapitel „Märchenküche“ inszeniert Märchen im Kochtopf und auf dem Teller: Da kocht Schneewittchen eine Karotten-Ingwer-Suppe für die sieben Zwerge und schöpft die passenden Zwergportionen in zwergig kleine Schälchen. Der Tischlergeselle aus dem Märchen „Tischlein, deck dich!“ lässt hastdunichtgesehen dreierlei Gemüsetapas auffahren. Da macht die hungrige Verwandtschaft Augen! Selbstverständlich wird im Buch nicht verraten, um welche Märchen es sich handelt, das müssen die kleinen Köche in einem Ratespiel selbst herausfinden!

... und der Brei steigt über den Rand hinaus und kocht immerzu, die Küche und das ganze Haus voll ... Aus: Brüder Grimm, Kinder- und Hausmärchen, Ausgabe letzter Hand von 1857, Nr. 103. Fotografie © Julia Hoersch, AT Verlag

… und der Brei steigt über den Rand hinaus und kocht immerzu, die Küche und das ganze Haus voll … Aus: Brüder Grimm, Kinder- und Hausmärchen, Ausgabe letzter Hand von 1857, Nr. 103. Fotografie © Julia Hoersch, AT Verlag

Das soeben im AT Verlag erschienene Kochbuch „Kinder, an den Herd! …wir kochen, experimentieren und staunen.“ ist eine liebevolle Aufforderung zum Selberkochen, der Kinder im Schulalter sicher von ganz alleine nachkommen werden. Das Kochbuch enthält über 70 unkomplizierte Rezepte, es ist gebunden und im Format 19 cm x 25 cm, es umfasst 185 Seiten, durchgehend farbig illustriert, davon einige zum Selbergestalten, und kostet 19,95 EUR.

Fotografie © Julia Hoersch, AT Verlag

Leave a comment